666

«Und es bringt alle dahin, …, dass man ihnen ein Malzeichen an ihre rechte Hand oder an ihre Stirn gibt; und dass niemand kaufen oder verkaufen kann, als nur der, welcher das Malzeichen hat, den Namen des Tieres oder die Zahl des Tieres. … Denn es ist eines Menschen Zahl; und seine Zahl ist 666.» (Offenbarung 13,16-18)

Lässt man das Spekulieren über die Zahl einmal beiseite, fällt auf, dass hier eher nicht von einem Diktator die Rede ist, sondern dass er alle (das ganze Volk) dahin bringt (sie wollen es), dass man (Behörden, Ärzte?) ihnen ein Malzeichen gibt (nicht gewaltsam aufdrückt), ohne welches man vom Wirtschaftsleben abgeschnitten ist.

Das Malzeichen wird demnach als etwas Positives aufgefasst und man lässt es sich offenbar freiwillig anbringen.

Im angefügten Artikel von Thomas Lachenmaier «Der Wille des Menschen geschehe» (factum 5 / 2021) wird die fortschreitende Digitalisierung des Menschen thematisiert. So wird er kontrollierbar.

Aktuell findet vielleicht sogar die Mehrheit der Bevölkerung eine Zertifizierung der Covid-Geimpften als überaus positiv, da man wieder voll am Wirtschafts-, v.a. am Konsumleben teilnehmen kann – koste es, was es wolle, auch die Freiheit (vor dem Staat).

Führen da etwa zwei Entwicklungslinien aufeinander zu, die in der Zahl 66 zusammentreffen? Der Verkauf der Freiheit für die vermeintliche Gesundheit und die technische Machbarkeit der Kontrolle?

Was wäre die dritte Entwicklungslinie? Thomas Lachenmaier betont, dass wir in einem Rechtsstaat nicht der Regierung zu gehorchen haben, sondern dem Recht.

Nur: Das demokratisch oder sonstwie gesetzte Recht, also das Gesetz, ist nicht immer und je länger je weniger richtig, sprich: Recht. Anders ist es einzig mit dem Gesetz Gottes, welches auch durchwegs richtig ist und bleibt.

Und wenn das staatlich gesetzte Recht so schnell wie oder schneller gar als die Moral erodiert und dem Recht, also dem Gesetz Gottes widerspricht, wem gehorchen wir dann?

Könnte die dritte Entwicklungslinie im postchristlichen Staat die gegen das biblische Gesetz normierte Gesetzlosigkeit, also das sich als Recht tarnende Unrecht sein, welches eben die Menschen dazu bringt, ihre Freiheit zu verkaufen? Ist ja alles legitim, wurde ja alles demokratisch angeordnet, ist ja alles Gesetz.

Und wer sich an das (richtige) Recht hält, fällt je länger je mehr aus dem Rahmen, auch aus dem Bilderrahmen des ersten Tieres (Offb. 13, 15).

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.